Jörg Thode - Fotograf


Foto-Talk
Unsere Ausrüstung, Empfehlungen zur Sony Alpha Reihe

Kamera-Kauf und Tipps zum Fotografieren mit Sony Kameras und passenden Objektiven

Hier haben wir für dich ein paar Tipps und Informationen zum Kamera-Kauf und der Kamera-Nutzung zusammengefasst. Auf genaue Spezifikationen verzichten wir, vielmehr wollen wir dir einen Leitfaden/unsere Meinung an die Hand geben, um dir deine Entscheidung ggf zu erleichtern. Im Übrigen, die besseren Spezifikationen einer Kamera führen nicht zum bessern Bild. Konzentriere dich lieber auf die Bild-Idee und Umsetzung als dem Technik-Wahn zu verfallen. Wir fotografierten schon vor dem Erscheinen der Sony A7-Reihe mit Sony, weil wir Sie zu unserem bestmöglichen Werkzeug gemacht haben. Mit Kameras anderer Hersteller kann man genauso schöne Fotos machen :-)

Teure Kamera gleich teurer Rechner

  • Seit 2013 mischt der einstige Underdog Sony den Kamera-Markt mit der Alpha Serie gehörig auf
  • Stand 2020 gibt recht viele Kameras der Alpha Serie auf dem Markt, das kommt dir in den Anschaffungskosten zu Gute!
  • Spar-Tipp, kaufe dir nicht das allerneuste Modell, sondern immer den Vorgänger- oder Vorvorgänger-Kamera-Body
  • Die Entscheidung für eine Sensorgröße steht wohl als erstes auf dem Plan, APS-C ist hierbei der kleinere Sensor
  • Der Sony APS-C hat (Stand 2020) 6.000 x 4.000 = 24 Mega Pixel, was für große Wandbilder von 1,50 m oder mehr voll ausreichend ist
  • Sony Vollformat wartet mit 6.000 x 4.000 = 24 Mega Pixel bzw. in der r-Variante (bis a7r III) mit 7.952 x 5.304 = 42 Megapixel auf
  • APS-C oder Vollformat ist am Anfang eine ganz klare Kostenfrage, denn damit ist es nicht getan, denke auch an den Bildworkflow
  • Zum flüssigen Arbeiten mit 42 Megapixel oder mehr (A7r IV) brauchst du einen top ausgestatteten Rechner/Mac und mehr Speicher
  • Das gesparte beim Body-Neukauf investierst du am Besten in ein hochwertiges Objektiv, kaufe also niemals ein Kit-Objektiv
  • Beachte, ein Objektiv kann (und sollte!) annähernd soviel wie dein Kamera-Body kosten, das Auge deiner Kamera ist das wichtigste!

Gebraucht oder Neukaufen?

  • Einen Kamera-Body würde ich persönlich nur neu kaufen, ggf. ein überholtes Gerät mit Garantie
  • Objektive sind recht teuer und im Preis lang stabil, ich empfehle gebrauchte Objektive immer mit deinem eigenen Body vorort zu testen
  • Zum Testen prüfts du u.A. ob der Autofokus korrekt scharfstellt, sowohl in der Nahstelleingrenze als auch auf Distanz und Unendlich
  • Fehlt dir das Geld für den Body-Neukauf, würde ich lieber über einen Grauimport nachdenken als einen Gebrauchtkauf zu tätigen
  • Die meisten Anbieter geben dir zumindest ein Jahr Garantie, z.B. der Shop e-infin.com ist empfehlenswert

Zoom-Objektiv oder Objektiv mit fester Brennweite

  • Das Objektiv ist wichtiger als die Kamera, investiere gleich in ein richtig gutes Objektiv
  • Viel Zoom (große Brennweite) plus viel Lichtstärke bedeutet bei einem Objektiv gleich sehr hoher Preis
  • Ein großer Zoom-Bereich bedeutet konstruktionsbedingt unterschiedliche Bildqualitäten je gewähltem Zoom-Faktor
  • Eine Festbrennweite, also ein Objektiv ohne Zoom bietet konstruktionsbedingt in der Regel das Beste Bild

Empfehlung zum ersten Objektiv

  • Ich empfehle daher immer den bestmöglichen Kompromis für das erste Objektiv
  • Bei Zoom-Objektiven mit einer Blenden-Spanne von z.B. 3.5 - 5.6, hast du bei vollem Zoom nicht mehr die volle Lichtstärke
  • Teurere Zoom-Objektive haben durchgängig eine Blende, z.B. 2.8, das heißt du hast bei jedem Zoom-Faktor die volle Lichtstärke
  • Der Kompromis und mein Tipp wäre also ein kleiner Zoombereich und eine gute Lichtstärke von 2.8 (kleiner Wert = Lichtstärker)
  • Ein Objektiv mit der Blende 2.8 gehört hier schon zu den teureren, diesen Invest würde ich ich jedoch bedingungslos empfehlen
  • APS-C: (Kamera a6xxx-Reihe) z.B. das Sony SEL1655G E 16–55 mm F2.8 G
  • FE/Vollformat: (a7 Reihe) Platz 1 das Sigma 24-70mm f2,8 DG DN (A) Sony-E oder Platz 2 das Sony SEL2470GM FE 24–70 mm F2.8 GM
  • Die genannten Objetive sind sehr gute Allrounder und eigenen sich sowohl noch für Landschaftsaufnahmen als auch für Portraits
  • Dritthersteller-Objektive mit eMount-Anschluss, sowie APS-C-Objektive sind in der Anschaffung deutlich günstiger:
    Tamron, Sigma, Samyang (Tipp: Achte auf Modelle mit AF = Autofokus), Zeiss (Tipp: Achte auf Modelle mit AF = Autofokus)

ISO

  • ISO ist die Lichtempfindlichkeit des Films/Sensors, im Dunklen wird der Wert höher eingestellt, damit das Bild heller wird
  • Der höhere Wert verstärkt das Restlicht, führt jedoch zu mehr Korn/Rauschen im Bild, was i.d.R. nicht gewünscht ist
  • Mit Sony Kameras ist es ratsam im Bereich von 50-1600 ISO zu fotografieren, so entfällt die Nachbearbeitung des Rauschens
  • Mit der A7-Reihe kann man je nach Modell auch bis zu 3200 ISO hochgehen, mit der A7s deutlich höher, da deren Pixel größer sind
  • Das Rauschen im Bild kann mit Software nachträglich rausgerechnet werden, dadurch verliert das Bild aber meist deutlich an Schärfe

Blende

  • Die Blende ist eine Einstellung und ein Maß dafür, wie weit das Objektiv Licht auf den Film/Sensor durchlässt
  • Eine geschlossende Blende bedeutet ein kleines Loch und eine große Blendenzahl, diese stellst du an der Kamera oder am Objektiv ein
  • Eine geöffnete Blende bedeutet hingegen ein großes Loch und eine kleine Blendenzahl, so fällt mehr Licht auf den Kamera-Sensor
  • Je weiter die Blende geöffnet wird desto weniger Tiefenschärfe hast du im Bild, d.h. dein Bild ist nur partiell, fokosiert scharf
  • Eine offene Blende ermöglicht zudem das Weichzeichnen des Hintergunds, in Abhängigkeit des Abstands zum fokusierten Objekts
  • Die Art des weichzeichnens bezeichnet man auch als Bokeh, welches auch gerne in Objektiv-Tests rein optisch bewertet wird

Cheatcard kostenlos downloaden

Genialer Spickzettel für Fotografen
Quelle: hamburger-fotospots.de, Lizenz: Creative Commons Lizenz

Mindestbelichtungszeit in Abhängigkeit des Objektives/ der Brennweite

  • Die Belichtungszeit verhindert auch das verwackeln der Kamera durch deine Handbewegung
  • Als Faustregel (ohne Bildstabilisator/Stativ) gilt, die Belichtungszeit muss min. dem Kehrwert der Brennweite entsprechen
  • Hast du ein Objektiv mit einer Brennweite von 100 mm oder auf diese Brennweite gezoomt, dann gilt 1/100 Sekunden
  • Die Mindestbelichtungszeit bei der Freihandfotografie überschreiben quasi alle nachfolgenden Empfehlungen

Stehende/Sitzende Person

  • Beachte eine stehende oder sitzende Person in der Reportage-Fotografie aber auch beim Portrait-Shooting bewegt sich i.d.R. in Form von Kopfbewegung, Augen, Hände, Oberkörperdrehung usw. Daher empfehle ich mind. 1/125 Sekunden (oder weniger in Abhängigkeit deiner Brennweite!)
  • Ein Sänger auf der Bühne, stehend vor einem Mikrophon neigt sogar je nach Musikstil zu schnelleren Bewegungen, 1/200 oder 1/250 !

Normal gehende Person

  • Läuft die Person auf dich zu oder diagonal, empfehle ich 1/125 Sekunden (oder weniger in Abhängigkeit deiner Brennweite!)
  • Läuft die Person quer an dir vorbei, z.b. von links nach rechts, empfehle ich 1/200 Sekunden (oder mehr!)

Laufenende, rennende Person

  • Rennt die Person auf dich zu oder diagonal, empfehle ich 1/400 Sekunden (oder weniger in Abhängigkeit deiner Brennweite!)
  • Rennt die Person quer an dir vorbei, z.b. von links nach rechts, empfehle ich 1/800 Sekunden

Fahrradfahrer

  • Fährt die Person mit dem Fahrrad auf dich zu oder diagonal, empfehle ich 1/600 Sekunden
  • Fährt die Person mit dem Fahrrad quer an dir vorbei, z.b. von links nach rechts, empfehle ich 1/1000 Sekunden

Auto und Zug

  • Fährt das Auto auf dich zu oder diagonal, empfehle ich 1/1000 Sekunden
  • Fährt das Auto quer an dir vorbei, z.b. von links nach rechts, empfehle ich 1/2000 Sekunden

Mitzieher um den Hintergrund zu verwischen

  • Hier ist etwas Übung und je Situation die Belichtungszeit etwas zu variieren, 1/60 bis zu 1/250 Sekunden
  • Den Fokus-Modus solltest du auf Nachverfolgung stellen
  • Sony nennt seinen kontinuierlichen Autofokus AF-C (Einzel-AF = AF-S)
  • Canon nennt seinen kontinuierlichen Autofokus hingegen 'AI Servo-AF'
  • Manche Objektive erlauben eine Einstellung für Mitzieher/horizontales schwenken z.B. das Sony SEL70200 GM (Schalterstellung Mode 2)
Sony SEL70200GM

Youngnou - Manuelles, entfesseltes Blitzen mit der Sony A7

  • Yongnuo wird nicht explizit für Sony angeboten, wähle einfach den Canon, das funktioniert ohne Einschränkungen
  • Ein Youngnou Blitz ohne High-Speed-Synchronisation (HSS) und TTL-Belichtungsmessung (through the Lens) ist sehr günstig
  • Der Blitz Yongnuo YN-560 Mark III oder IV hat ein integrierten Funkempfänger, nun brauchst du nur noch den Sender dazu
  • Als Sender eigenet sich der Yongnuo YN560-TX oder YN560-TX II dieser wird auf den Blitzschuh deiner Kamera gesetzt
  • Mit diesem Sender kannst du sogar mehrere Blitze entfesseln und in Gruppen mit eigenen Einstellungen einteilen
  • An deiner Sony Kamera wählst du nun den manuellen Modus und eine feste Belichtungszeit von 1/125 Sekunden
  • Des Weiteren empfielt es sich die Live-View des Displays/Suchers deiner Kamera im Menü auszuschalten (Sony Live-View: Aus)
  • Denn die Kamera zeigt nur das Bild wie es aussehen würde, wenn du jetzt ohne Blitz auslöst, das nützt dir nichts
  • Jetzt wähle je zu erzielendem Bildstil dein Blende und mache ein Test-Foto
  • Jetzt schaust du dir das geschossene Bild im Sucher-Display an und korrigierts nun die Blitzintensität mit weiteren Testfotos
  • Für die Blitze brauchst du nun noch Lampen-Stative entweder mit einem blinden Blitzschuh-Adapter oder mit einer Klemm-Halterung
  • Ich empfehle dir Klemmhalterung Neewer S-Type Halter mit Bowens Halterung, so kannnst du eine Softbox aufsetzen

Godox - entfesselt/unentfesselt Blitzen mit der Sony A7

  • Möchtest du lieber gleich Blitze mit HSS und TTL, da du den Blitz auch unentfesselt (auf deiner Kamera) benutzt?
  • TTL brauchst du zwingend in der Reportage-Fotografie (Kamera z.B. im A-Modus), da du keine Zeit für Blitzeinstellungen hast
  • Dann würde ich auf die Blitze der Marke Godox zurückgreifen (für Sony auf den Zusatz -S achten!), diese sind günstiger als Sony-Blitze
  • Stecke z.B. den Godox Ving V860II-S auf deine Sony Kamera und wähle den TTL-Modus am Blitz aus
  • Jetzt verändere mal die Verschlusszeit an deiner Kamera langsam von 1/125 runter auf 1/800 und achte dabei auf das Kamera-Display
  • Ab einer 1/320 Sekunde oder kleiner sollte nun das HSS Symbol auf deinem Kamera-Display angezeigt werden!
  • Wird das HSS Zeichen nicht auf deiner Sony angezeigt, dann schalte den Blitz nochmal aus und nochmal an, pobiere es erneut
  • Geschafft? Z.B. im A-Modus wird nun Blitzeinstellung und Verschlusszeit (max. 1/8000 S) automatisch gesetzt
  • Leider muss man diesen Test bei den Godox Aufsteck-Blitzen immer erneut durchführen, sobald man seine Kamera erneut mit Blitz einschaltet, hier könnte Godox noch nachbessern.
  • Willst du die Godox-Blitze entfesselt blitzen, dann kannst du dies mit mit dem Sender Godox XPro-S in Angriff nehmen

Unsere Sony A7 Foto-Ausrüstung

Mein Haus, mein Auto, meine Yacht... ehhh nee?! So ist das hier nicht gedacht, viel mehr möchte ich euch nur eine Anregung geben für eure Fotografie. Viellicht ist ja die eine oder andere Idee für euch dabei. Vielleicht möchte sich aber auch nur der eine oder andere potentielle Kunde von uns mal einen Überblick (Stand 2019) verschaffen. Als mobile Fotografen ist bei uns alles auf Akkus ausgelegt, das einzig nicht portable ist unser fest installiertes Hintergrundsystem im kleinen Home-Studio. Im Übrigen, es muss nicht immer das teuerste sein - ok um eine gute Kamera und sehr gute Objektive, sowie einem vernünftigen Rechner kommt man nicht wirklich herum, um zeitgemäß fotografieren und Bildbearbeitung zu tätigen. Die wohl ungeliebteste Kleinkramsammlung betrifft die unzähligen unterschiedlichen Akkus und deren Ladegeräte, diese ersparen wir euch an dieser Stelle, bis auf ein Bild :-)

 

Hast du Fragen an uns?

Schreibe gerne eine WhatsApp mit dem Stichwort
"A7 - Vorname Nachname"
+49 (0) 171 6744430

WhatsApp schreiben

Mobile / Handy
WhatsApp +49 (0) 171 67 444 30

Großgewann 40,
55129 MAINZ

Jörg Thode